Erde, Feuer und Diamant

Die Form der Bestattung ist eine persönliche Entscheidung. Wir informieren Sie gerne über unsere Möglichkeiten.

Erdbestattung

Die Beisetzung erfolgt hierbei in einem Sarg. Dieser wird je nach Friedhof in einem Wahl- oder Reihengrab der Erde übergeben. Üblicherweise wird der Verstorbene in dem Ort beigesetzt, in dem er seinen letzten dauerhaften Wohnsitz hatte. Dies ist aber nicht bindend.

Feuerbestattung

Nach der Trauerfeier wird der Sarg ins Krematorium überführt. Hier wird der Verstorbene mit dem Sarg eingeäschert. Je nach ausgewählter Grabart folgt zu einem späteren Zeitpunkt die Urnenbeisetzung.

Diamantbestattung

Bei dieser Form der Bestattung wird aus der Asche des Verstorbenen ein Diamant hergestellt, der zu einem Schmuckstück weiterverarbeitet werden kann. Sie können dieses Edelstein-Unikat als Schmuckanhänger tragen oder bei sich zu Hause an einer besonderen Stelle aufbewahren. Somit erhalten Sie eine persönliche Erinnerung an den Verstorbenen, die immer ganz nah bei Ihnen ist.

Die besondere Bestattung

Friedwald- und Baumbeisetzungen: Bestattungen in der Natur

Natur- und Baumbestattungen setzen die Einäscherung des Verstorbenen voraus. Wenn Sie sich für die Bestattung in einem Friedwald entscheiden, können Sie sich Ihren Baum meist selbst aussuchen. An diesem können die Asche des Verstorbenen sowie auch weitere Familienmitglieder oder Freunde bestattet werden.
Der Baum steht als Symbol für das fortwährende Leben. Auf Wunsch erinnert eine Namenstafel am Baum an den Verstorbenen. Die Trauerfeier am Sarg kann dann bei uns im Bestattungshaus stattfinden. Etwas später kommt der engste Familien- und Freundeskreis zur Beisetzung der Urne im Friedwald „Uetzer Herrschaft“ zusammen. Trauerfeier und Beisetzung können ganz nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Seebestattung in der Nord- oder Ostsee

In der unendlichen Weite des Meeres die letzte Ruhe zu finden, kann ein vormals geäußerter Wunsch des Verstorbenen sein. Eine Seebestattung kann aber auch eine Möglichkeit sein, wenn die dauerhafte Pflege eines Friedhofsgrabes von den Angehörigen nicht übernommen werden kann, etwa weil sie in einer entfernten Stadt leben.

In der Regel finden am Heimatort des Verstorbenen eine Trauerfeier und die Einäscherung statt. Wir übergeben die Aschekapsel anschließend der Reederei. Dort wird die Asche in eine Seebestattungsurne aus wasserlöslichem Material umgefüllt. Die Zeremonie kann auf Wunsch im Beisein der Angehörigen stattfinden. Der Kapitän hält dann auf See die Trauerrede. Danach wird die Urne an einem Schiffstau dem Meer übergeben. Ein Hissen der Flagge, musikalische Untermalung und das Blasen der Bootsmannspfeife sind oft begleitende Rituale. Im Anschluss wird den Angehörigen eine Seekarte mit Positionsangabe der beigesetzten Urne überreicht. Wir ermöglichen Seebestattungen in allen inländischen Meeren, aber auch im Ausland.

 

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie zu den Bestattungsformen Fragen haben. Wir erklären Ihnen die Unterschiede und Vorzüge gerne ausführlich.

Bestattungen Silke Ebermann-Gaus

Feldstraße 1
31226 Peine

Tel.: 05171 / 25 8 25

E-Mail: info@ebermann-gaus.de
Internet: www.ebermann-gaus.de
Impressum | Datenschutz